Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

Wir über uns

Publikationen

Kontakt

Übersicht der Fusionen im
Kanton Neuenburg

Übersicht alle Fusionswappen

Kriterien für die Wertung

 

 

Gemeindefusion im Kanton Neuenburg: Val-de-Travers

Ab dem Jahr 2009 sind die neun Gemeinden Les Bayards, Boveresse, Buttes, Couvet, Fleurier, Môtiers, Noiraigue, Saint-Sulpice und Travers unter dem neuen Namen Val-de-Travers vereinigt:

 

 

Les Bayards

Das Wappen zeigt den Turm und die gespannte
Kette, mit welchen Les Bayards sich beim
Durchmarsch der Truppen Karls des Kühnen
verteidigte. Die beiden sich zur Begrüssung haltenden Hände (Treuhände) verweisen auf den
Zusammenschluss von Grand und Petit-Bayard.

 

 

Boveresse

Der Ochsenkopf (tête de bœuf) verweist
etymologisch auf den Gemeindenamen.
Das Wappen wurde gegen Ende des
19. Jahrhunderts. geschaffen.

 

 

Buttes

Redendes Wappen (butte = Hügel).
Der Wellenbalken verweist auf den gleichnamigen
Bach, welcher das Dorf durchfliesst.

 

 

Couvet

Die drei Vasen, aus denen Flammen steigen,
beziehen sich auf die Töpfereien, die im 16.
Jahrhundert ansässig wurden und haupt-
sächlich Töpfe zu Heizzwecken herstellten.

 

Fleurier

Eine Feuerwehrspritze von 1764 trägt eine
Kartusche mit den drei Bergen, in der Mitte
e chapeau de Napoléon, beseitet von la Côte
de Sassel
und La Caroline ou le Signal, sowie
den drei Flüssen l‘Areuse, les Buttes und le
Fleurier
, überspannt von Brücken. 1888 wurde dieses Motiv ohne die Flussläufe in das
Wappen übernommen.

 

Môtiers

Das Wappen von Môtiers erscheint erstmals auf
einem Schlussstein im Gewölbe der Kirche aus
dem 16. Jahrhundert Es zeigt das 1344 gebaute
Schloss von Môtiers. Das Schildhaupt, identisch
mit den Wappen von Le Landeron, Boudry und
Cressier, verweist auf das Wappen der Grafen
von Neuenburg.

 

Noiraigue

Die Fische verweisen auf das Wappen von
Travers und damit auf die einstigen Herren
von Travers. Der Schwarze Wellenbalken
ist etymologisch zu verstehen (eau noir =
schwarzes Wasser) in den schönen und
bewunderten Schluchten der Areuse.

 

Saint-Sulpice

Der Turm und die zu Verteidigungszwecken
gespannte Kette entsprechen dem Wappen
von Les Bayards. Die Viper bezieht sich auf
eine Dorflegende, das Mühlrad und die
gekreuzten Hämmer auf die industriellen
Tätigkeiten im Ort.

Travers

Die drei Fische erscheinen bereits im 16.
Jahrhundert als Emblem von Travers. Die
Gemeinde legte 1890 die Anordnung der
Fische und die Farben des Wappens fest.

 

 

 

 

Val-de-Travers

 

 

 

 

 

Wieder einmal fand man keinen Bezug zur Geschichte oder zur Kultur und man verblieb auf dem Niveau des Sternchen-Zählens. Sterne sind das häufigste Symbol in den schweizerischen Wappen, und zwar gezählt an der Anzahl der Wappen und nicht der einzelnen Sterne.

Die gelben Sterne auf dem weissen Schrägfluss verstossen gegen die heraldische Farbregel. Zudem ist es recht ungünstig, wenn die Sterne unabhängig von den Trennungslinien der einzelnen Felder platziert werden bzw. die Sterne diese Linien teilweise überschneiden. Obwohl alle Sterne gleich gross gezeichnet sind, wirken die im weissen Fluss aufgrund einer optischen Täuschung grösser.

 

Blasonierung:

Durch gewellten weissen Schrägbalken geteilt von Blau und Grün, alles überdeckt von 9 fünfstrahligen gelben Sternen
(3, 3, 2, 1).

 

Wertung: Schlecht     

 

Zur nächsten Gemeindefusion: Val Mara TI (alphabetisch innerhalb der Schweiz)

Zur nächsten Gemeindefusion bzw. zum Anfang: Le Locle NE (alphabetisch innerhalb des Kantons Neuenburg)

Zur nächsten Gemeindefusion: Val Mara TI  (Innerhalb der Bewertungsstufe "schlecht")



Exkurs: Zählfunktion mit Sternen

Weitere Beispiele von Wappen, in welchen Sterne eine Zählfunktion übernehmen:

         

Kanton Wallis
(13 Bezirke)

Glarus Nord
(8 fusionierte Gemeinden)
Bertschikon ZH
(7 ehemalige Zivigemeinden)
St. Martin GR
(7 Höfe bilden die Gemeinde)
Rheinwald GR
(Kreis besteht aus 5 Gemeinden)
         

Auswil BE
(5 Dörfer bilden die Gemeinde)

Schattenhalb BE
(5 "Bäuerten" = Landw. Gehöfte)
Halsiberg BE
(4 Ortsgemeinden)
Villorsonnoz FR
(4 fusionierte Gemeinden)
Tomils GR
(4 fusionierte Gemeinden)

Wappen, in denen andere Motive eine Zählfunktion auspüben, sind im Anschluss der Gemeindefusion vn Les Montets FR zu sehen.
(Link zur Fusion)