Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

Wir über uns

Publikationen

Kontakt

Übersicht der Fusionen im
Kanton Waadt

Übersicht alle Fusionswappen

Kriterien für die Wertung

 

 

Gemeindefusion im Kanton Waadt: Goumoëns

Ab dem Jahr 2011 sind die drei Gemeinden Eclagnens, Goumoëns-la-Ville und Goumoëns-le-Jux  unter dem neuen Namen Goumoëns vereinigt:

 

 

Eclagnens

Die Gemeinde übernahm 1923 das Wappen
der Herren von Montfaucon, ergänzt mit
einem Schildbord. Die Herrschaftsrechte der
Montfaucon bestanden ab 1285.

 

Goumoëns-la-Ville

Ein Siegel der Burgerschaft von Goumoëns-la-Ville
aus dem 17. Jahrhundert zeigt ein freischwebendes
Kreuz. 1903 liess die Gemeinde ein neues Siegel
gravieren, das ein Krückenkreuz und eine
aufgelegte Eichel enthält. Die Eichel bezieht
sich auf die gute Nachbarschaft zur Gemeinde
Echallens, welche einen Eichenbaum im
Wappen führt.

 

 

Goumoëns-le-Jux

Die Gemeinde übernahm 1919 das Wappen
der einstigen Herren von Goumoëns. Das
Sporenrädchen ersetzt die fünfte Muschel im
Zentrum des Kreuzes.

 

 

 

Goumoëns

 

 

Das neue Gemeindewappen präsentiert sich schlicht und ausdrucksstark. Es besteht aus den Elementen der bisherigen Wappen: Blaue Farbe (Goumoëns-la-Ville), gelber Schildrand (Eclagnens) und drei Muscheln (Goumoëns-le-Jux). Die drei Muscheln beziehen sich auf die Anzahl der vereinigten Gemeinden. Obwohl jede der fusionierten Gemeinden im neuen Wappen durch ein Motiv oder die Farbe vertreten ist, wirkt das neue Wappen nicht "zusammengestückelt", sondern wie eine echte Neuschöpfung.

 

Blasonierung:

In Blau drei gelbe Muscheln (3,2) und gelber Schildrand.

 

Wertung: Sehr Gut 

 

Zur nächsten Gemeindefusion: La Grande Béroche NE (alphabetisch innerhalb der Schweiz)

Zur nächsten Gemeindefusion: Hautemorges VD (alphabetisch innerhalb des Kantons Waadt)

Zur nächsten Gemeindefusion: Heinrichswil-Winistorf SO (innerhalb der Bewertungsstufe "sehr gut")


Exkurs: Der Schildrand (Bord) in der Heraldik:

Der Bord zählt zu den Heroldsbildern, obwohl seine Schnittlinie nicht am Schildrand endet, sondern parallel zu diesem verläuft. Er gleicht einer Einfassung
und ist vermutlich aus einer ringsum verlaufenden Metallverstärkung hervorgegangen. Der Bord kann unterteilt oder mit Motiven belegt sein.


         

Matzingen TG

Burgdorf BE Bonstetten ZH Hagneck BE Servion VD
       

Densbüren AG

Täuffelen BE Villeret BE Rochefort NE Aclens VD
       

Tegerfelden AG

Saint-Sulpice NE Les Bayards NE Boussens VD Anières GE