Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

Wir über uns

Publikationen

Index Sachgebiete

Abonnement
Bestellungen

Kontakt

Befreundete
Organisationen

Gemeindefusionen
Kanton Thurgau

Gemeindefusionen
Neue Wappen

Kriterien
für die Wertung

 

 

Gemeindefusion im Kanton Thurgau: Homburg

Im Jahr 1999 vereinigen sich die drei Ortsgemeinden Homburg, Gündelhart und Salen-Reutenen zur politischen Gemeinde Homburg:

 

 

Homburg (alt)

 

Gündelhart

 

 

Salen-Reutenen

 

 

 

Homburg (neu)

 

 

Das neue Wappen ist das Ergebnis eines Wettbewerbes unter den Schulkindern. Solche Wettbewerbe führen selten zu einer guten Lösung, ausser das Vorhaben dient allein zum Sammeln von Ideen. Bei allen andern Vorhaben einer Gemeinde werden Fachleute beigezogen. Warum nicht auch bei der Wahl eines neuen Wappens? Bei grösseren Vorhaben wie beim Bau eines neuen Schulhauses wird in der Regel sogar ein Budget für einen Architekturwettbewerb gesprochen.

Aber bei der Gestaltung eines neuen Wappens betrachten sich viele Gemeindepolitiker und Einwohner als kompetent genug, um auf ausgewiesene Fachleute verzichten zu können. Die Heraldik (Wappenkunde) zählt zu den historischen Hilfswissenschaften. Verwandte Disziplinen sind die Sphragistik (Siegelkunde), die Vexillologie (Fahnen- und Flaggenkunde) und die Numismatik (Münzkunde). Ein Heraldiker verfügt nicht nur über gute Geschichtskenntnisse, sondern sollte sich auch in der Symbolik gut auskennen und in der grafischen Gestaltungslehre sattelfest sein. Heraldiker ist aber keine geschützte Berufsbezeichnung und jedermann kann sich diese Bezeichnung unabhängig vom seinem Bildungsstand zulegen.

Dass sich die neue Gemeinde Homburg trotz Beibehalten des Namens ein neues Wappen zulegte, ist zu begrüssen. Die Gleichheit mit dem Wappen eines Kantons ist irritierend. Das neue Wappen ist aber überlastet und weist mit Ausnahme von Grün alle in der Heraldik möglichen Farben auf.

Wie der untenstehende Versuch des Autors zeigt, können die Motive von Gündelhart und Salen-Reutenen in das alte Homburger Wappen eingefügt werden ohne die ursprünglichen Farben zu verändern bzw. zu erweitern.

 

© Copyright by Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

 

Blasonierung des offiziellen Wappens:

Geteilt und halb gespalten, 1: geteilt von Schwarz und Weiss, 2: in Gelb schwarz bordierter blauer Reichsapfel, 3: in Rot zwei ausgerissene gelbe Salweiden.

 

Wertung: Schlecht   

 

Zur nächsten Gemeindefusion: Isorno TI